Anzahl der privaten Solarspeicher steigt stark

Art der Meldung: Studie Immer mehr Haushalte nutzen eigens erzeugten Strom durch Solaranlagen auf dem Dach und stationär verbaute Batteriespeicher. Die Zahl privater Stromspeicher ist demnach kräftig angestiegen. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung des Forschungszentrum Jülich und der RTWH Aachen. Von 2018 bis 2019 wuchs die Anzahl stationärer Speicher um 55.000 auf insgesamt 180.000 an. Eine Ursache sehen die Forscher in der Preisdifferenz zwischen Einspeisevergütung und Verbraucherpreis. Privatleute, bekamen 2018 rund 11 Cent je Kilowattstunde Strom, die sie mit ihren Anlagen erzeugten und ans öffentliche Netz abgaben. Das ist jedoch nur ein Drittel dessen, was sie beim Strombezug aus dem Netz als Verbraucher zahlen müssten. Rein rechnerisch ist es momentan also noch von Vorteil, einen […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.