Baumaterialien werden knapp(er) und damit teurer

Art der Meldung + Relevanz: Studie/Umfrage + Bauindustrie und -gewerbe müssen bei Politik auf Ressourcenfokus drängen
  • Lt. ifo-Institut vom 08.07.2021 leidet die Baubranche immer stärker unter fehlendem Material und damit einhergehend gestiegenen Einkaufspreisen
  • Über 95 Prozent der Befragten geben diese Auskunft - betrachtet über die zurückliegenden drei Monate April, Mai und Juni
  • Die Steigerung von Monat zu Monat ist beträchtlich: April = 23,9; Mai = 43,9; Juni = 50,4 Prozent, die im Hochbau diese Angaben machen; im Tiefbau ist es nicht ganz so dramatisch, die Angaben zu Lieferengpässen stiegen aber von April (2,9) auf 40,5 Prozent im Juni ebenfalls signifikant
  • Insbesondere Schnitt-/Bauholz sowie erdölbasierte Baustoffe für Dämmung, Kanalisation und Fassaden sind von Engpässen betroffen
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.