BGH-Urteil: Keine Bonbons zu verschreibungspflichtigen Medikamenten mehr

Art der Meldung: Urteil eines obersten deutschen Gerichts vom 6. Juni 2019 Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit einem neuen Urteil nun verboten, dass Apotheken bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln (RX) auch nur Kleinstzugaben wie Taschentücher oder Lutschbonbons an die Patienten ausreichen dürfen. Er möchte den Wettbewerb zwischen Apotheken verhindern. Die Preisbindung bei verschreibungspflichtigen Medikamenten sei strikt einzuhalten. Relevanz: Versandapotheken aus dem EU-Ausland dürfen weiter Zugaben und Boni bieten. Mit seinem Urteil zementiert der BGH die sogenannte Inländerdiskriminierung. Unternehmen im EU-Ausland ist erlaubt, was deutschen Apotheken verboten ist: Sie dürfen Kunden mit kleinen Zugaben und Boni binden. Damit herrscht weiterhin ein wettbewerbliches Gefälle zwischen Arzneimittelversendern im EU-Ausland und in Deutschland. Hier müssen sich alle Apotheken an die Festpreissystematik der Arzneimittelpreisverordnung halten. Versandapotheken in […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.