BSI fordert Cybersecurity-Auflagen für das Gesundheitswesen

Art der Meldung: Artikel Das BSI sieht in Cybercrime insbesondere eine Gefahr für das Gesundheitswesen. Aus diesem Grund fordert es, dass für Kliniken in Zukunft verbindliche Vorschriften zur IT-Sicherheit gelten sollten. Damit ergänzt das BSI seine Forderung von 2015, die eine erhöhte Cybersicherheit für  Kliniken mit über 30.000 vollstationären Fällen im Jahr vorsah. Diese Anforderung soll nun auch auf kleinere Kliniken ausgeweitet werden. Im Juli diesen Jahres war es zu mehreren Angriffen auf verschiedene Krankenhäuser gekommen. Die Forderungen des BSI stützen sich auf die Erfahrungen, die mit diesen Angriffen gemacht wurden. Relevanz und Bewertung: Aufgrund der gigantischen Menge an hoch sensiblen, personenbezogenen Gesundheitsdaten, stellt das Gesundheitswesen ein 'lukratives' Ziel für Hacker dar. Neben Klau und Weiterverkauf der Daten, bestehen weitere […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.