BSI: Sicherheitsanforderungen für Gesundheits-Apps veröffentlicht

Art der Meldung: Technische Richtlinie Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat am 15. April eine technische Richtlinie für Gesundheits-Apps vorgelegt. Die Richtlinie beinhaltet unter anderem Sicherheitsanforderungen an digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA), durch welche persönliche Daten vor dem Zugriff von Unbefugten geschützt werden sollen. Das BSI warnt in diesem Zuge vor zahlreichen Gefahren, die der Einsatz von Gesundheits-Apps mit sich bringt. So könne ein kompromittiertes Smartphone das gesamte digitale Leben des Nutzers ungewollt offenlegen. Der Leitfaden des BSI ist komplementär zu der DiGA-Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums (BMG, noch nicht in Kraft), die die Verschreibung von Gesundheits-Apps in der Praxis definiert. Der Anspruch auf digitale Gesundheitsanwendungen wurde im Dezember 2019 durch das Digitale-Versorgung-Gesetz geschaffen. Die Zulassungsverfahren laufen beim […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.