BSI warnt weiterhin vor “DejaBlue”-Schwachstellen

Art der Meldung: Warnung Microsoft hat nach der Entdeckung der Schwachstelle, die als „BlueKeep“ bekannt ist, am 13.08. weitere Schwachstellen der Remote-Desktop-Services veröffentlicht und gepatched. Die Liste der Schwachstellen wird als „DejaBlue“ bezeichnet. Das BSI empfiehlt allen Nutzern von Windows-Systemen die Installation der Patches, da mindestens zwei der Schwachstellen wurmfähig sind. Einige der Patches sind inkompatibel mit den Antiviren-Programmen „Norton“ und „Symantec“. In diesen Fällen rät das BSI dazu, diese Programme zu deinstallieren, damit die Patches eingespielt werden können. Relevanz und Bewertung: Die aktuellen Schwachstellen, die Windows im vergangenen Monat aufdecken konnte zeigen, dass Wachsamkeit auf Seiten der Nutzer der Software geboten ist.  Eine Maßnahme, die die negative Folgen von Schwachstellen eingrenzen kann, […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.