Bundesregierung schwenkt bei Corona-App auf dezentrale Speicherung um

Art der Meldung: Politische Initiative Nach anhaltender Kritik an der Tracing-Technik PEPP-PT sollen die Daten nun doch dezentral auf den Smartphones und nicht zentral auf einem Server gespeichert werden. In einer Pressemitteilung gaben Kanzleramtschef Helge Braun und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bekannt, auf die alternative und dezentrale DP-3T-Technik setzen zu wollen. Die Technik PEPP-PT, die Anfang des Monats vorgestellt wurde, ist von Datenschützern massiv kritisiert worden. Bei PEPP-PT werden alle Daten zentral auf Servern abgelegt und wären somit attraktive Beute für Hacker. Bei DP-3T werden die Daten hingegen lokal gespeichert. Ein Server gibt verschlüsselte Informationen über Kontakte mit positiv getesteten Bürgern an alle Smartphones mit der App aus. Diese berechnen dann lokal, ob es zu Kontakten gekommen ist. Relevanz und Bewertung: […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.