Bun­des­re­gie­rung und KfW be­schließen Schnell­kre­dit für den Mit­tel­stand

Art der Meldung: Politische Initiative Die Bundesregierung und die KfW geben weitergehende Kredite für mittelständische Unternehmen bekannt, um mit der COVID-19-Krise umzugehen. Auf der Grundlage des Beihilfenrahmens (sog. Temporary Framework) der EU-Kommission werden weitere Staatshilfen freigegeben. Der Beihilferahmen ist nötig, da das EU-Recht Staatshilfen für Unternehmen aus Wettbewerbsgründen verbietet. Im Rahmen einer "Behebung einer beträchtlichen Störung im Wirtschaftsleben eines Mitgliedstaats" sind sie aber gestattet. Der KfW-Schnellkredit kann nach Genehmigung durch die EU-Kommission starten. Die Kerndaten der Schnellkredite sind:
  • Kreditvolumen: bis zu 500.000 € (Unternehmen unter 50 Mitarbeitern)/ bis zu 800.000 € (Unternehmen unter 50 Mitarbeitern)
  • Kreditlaufzeit 10 Jahre mit 3% Zins
  • Haftungsfreistellung in Höhe von 100% durch die KfW
um die Kredite beantragen zu können, […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.