Bundestag berät über “Smart City”-Strategie

Art der Meldung: Oppositionsantrag Der Bauausschuss des Deutschen Bundestags hat einen Antrag der FDP-Fraktion zum Thema "Smart City" abgelehnt. Die Auseinandersetzung drehte sich um die Frage, ob die Digitalisierung der Städte mittels eines "Top-Down-Ansatzes" verfolgt werden müsse, wie ihn die FDP in ihrem Antrag vorsieht. Die Liberalen schlugen vor, eine bundesweit verbindliche Definition des Begriffs "Smart City" festzulegen. Ziel sei es, eine Definition zu schaffen, die "Smart Cities" im Sinne einer möglichst großen Informationsintegration versteht, um auf dieser Grundlage die anvisierten Stadtentwicklungsziele zu erreichen. Die konkreten Stadtentwicklungsziele zu definieren und umzusetzen, bliebe Aufgabe der kommunalen Selbstverwaltung. Die Ablehnung begründeten die Regierungsparteien und die Fraktion Bündnis ´90/Die Grünen damit, dass die Entwicklung smarter Stadtentwicklungsstrategien bereits gut vorankomme und zudem die von […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.