Bundesverband Erneuerbare Energien want vor Stromlücke

Art der Meldung: Verbandsmitteilung Der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) sieht durch die Corona-Krise kurzfristig sinkenden Stromverbrauch. Durch die Beschränkungen für Bevölkerung und Wirtschaft sinken der industrielle Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen. Der BEE warnt allerdings vor der Kurzfristigkeit dieser Effekte und warnt vor einer Stromlücke, weil langfristig wegfallende konventionelle Energieträger nicht schnell genug durch erneuerbare Energien ersetzt werden können. Der BEE prognostiziert für 2030 eine Ökostromlücke von 100 Terawatt. Die Lücke entsteht durch die im Klimaschutzprogramm 2030 geplanten Aufbauziele der Bundesregierung bei erneuerbarer Energie und dem tatsächlichen Bedarf in 2030 (berechnet vom BEE). Relevanz und Bewertung: Die Meldung und Berechnung des BEE zeigt, dass die Politik sehenden Auges in eine Situation läuft, wo der Strombedarf für Volkswirtschaft und Bevölkerung nicht […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.