Deckelung der Konto- und Negativzinsgebühren

Art der Meldung: Parlamentarische Anfrage Die Zahl der Banken, die aufgrund des niedrigen Leitzinses der Europäischen Zentralbank (EZB) Negativzinsen oder erhöhte Gebühren für Privat- und Unternehmenskunden eingeführt haben, nimmt weiter zu. Laut einer aktuellen Erhebung sind es in Deutschland inzwischen rund 250 Banken und Sparkassen. Die FDP-Bundestagsfraktion kritisiert dies in einer kleinen Anfrage. Unternehmen, die zur Bewältigung der Corona-Krise Rücklagen gebildet haben, würden dafür bestraft und müssten nun in vielen Fällen Negativzinsen bezahlen. Die Negativzinsen lägen bei diesen Banken meistens zwischen –0,4 und –0,5 Prozent und Freibeträge zwischen 100.000 und 500.000 Euro. Um diesen Missstand zu beheben, schlägt die Fraktion steuerfreie Rücklagen vor. In diesem Zusammenhang ist auch das BGH-Urteil vom 30.06.2020 zu sehen. Es stärkt den Verbraucherschutz […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.