Deutsche Banken schneiden in EZB-Statistik schlecht ab

Art der Meldung:  Erhebung Die Europäische Zentralbank hat am 07.04. die  Quartals-Statistik der von ihr beaufsichtigten Banken veröffentlicht. Die deutschen Banken konnten bezüglich ihres Netto-Gewinns nicht gut abschneiden. Bereits zwischen 2016 und 2018 lag der kombinierte Nettogewinn mit zwischen 3.039 und 3.965 Millionen Euro relativ niedrig. Der kombinierte Nettogewinn 2019 von 182 Millionen Euro unterbietet die Ergebnisse der zuvor gegangenen Jahre jedoch deutlich. Auch der Vergleich mit den Ergebnissen der gesamten Euro-Zone zeigt, dass die deutschen Banken einige strukturelle Probleme haben. Beispielsweise leidet die Bilanz unter anderem durch den relativ hohen Anteil schwer bewertbarer Vermögensgegenstände. Relevanz und Bewertung: Die deutschen Banken haben im vergangenen Jahr einen deutlichen Einbruch des Netto-Gewinns hinnehmen müssen. Der Negativtrend wird sich angesichts der angespannten Wirtschaftslage […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.