EU-Ratspräsidentschaftsprogramm für Verkehr und Mobilität vorgestellt

Art der Meldung: Politische Initiative Das deutsche EU-Ratspräsidentschaftsprogramm für Verkehr und Mobilität wurde am 17.06. von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer vorgestellt. Schwerpunkt des Programms sind Klimaschutz und Digitalisierung von Verkehr und Verkehrsinfrastruktur. Die Corona-Krise ist Anlass zur Ergänzung des Aspekts der Resilienz ("Widerstandsfähigkeit") von Verkehrsinfrastrukturen im Fall einer Pandemie. Als Lösung für die Herausforderung der klimafreundlichen Mobilität der Zukunft sollen innovative Technologien dienen. Der Datenaustausch zwischen relevanten Akteuren in Europa und die Förderung von Zukunftstechnologien wie dem autonomen Fahren werden beispielhaft als Aspekte des Programms genannt. Darüber hinaus wurde der Ausbau einer Tank- und Ladeinfrastruktur als explizites Ziel der EU-Ratspräsidentschaft genannt. Für den Straßenverkehr kann die geplante Revision der EU-Richtlinie über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe (AFID) […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.