EU-Urheberrechtsreform schränkt Nutzung von Fremdinhalten massiv ein

Art der Meldung + Relevanz: Gesetz + EU-Urheberrechtsreform ist in Kraft getreten
  • Zum 01.08.2021 ist das neue Urheberrechts-Diensteanbieter-Gesetz („UrhDaG”) in Kraft getreten.
  • Das UrhDaG soll Artikel 17 der EU-Urheberrechtsrichtlinie umsetzen.
  • Upload-Plattformen wie YouTube, Facebook, Twitter und TikTok werden damit stärker in die Haftung für hochgeladene Inhalte genommen, von den Rechteinhabern Lizenzen zu erwerben sowie Upload-Filter einzuführen.
  • Um Kunstfreiheit und soziale Kommunikation vor unberechtigten Blockaden zu schützen, wird die Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke insbesondere zu den Zwecken von Zitat, Karikatur, Parodie und Pastiche in engen Grenzen erlaubt.
  • Ausnahmen vom exklusiven Verwertungsrecht für entsprechende Schnipsel aus Video-, Audio- und Textmaterial für nichtkommerzielle Zwecke umfassen 15 Sekunden je eines Filmwerks oder Laufbilds und einer Tonspur, 160 Zeichen eines Texts sowie 125 Kilobyte […]
    Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

    Der PolitikfeldMonitor

    Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

    • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
    • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
    • Per E-Mail und in unserem Portal.

    Kostenfrei starten

    Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.