Europäische Banken treiben neue einheitliche Zahlungslösung (EPI) voran

Art der Meldung: Wirtschaft reagiert auf Politik Insgesamt 16 europäische Banken und Bankenverbände haben sich zur European Payments Initiative (EPI) zusammengeschlossen und werden in den kommenden Monaten die Einrichtung einer Interimsgesellschaft vorantreiben. Die EPI plant langfristig die künftigen europäischen Bezahlverfahren zu definieren und für diese Bezahlverfahren auch europaweit eine Grundlage zu schaffen. In Deutschland repräsentiert das Projekt #DK (Digitale Kreditwirtschaft) die Initiative. Ziel dieses Payment-Projekts ist es, Verbrauchern und Händlern sowohl im stationären Handel als auch im E-Commerce durch eine Bündelung der bestehenden Verfahren Vorteile in der Handhabung und eine höhere Wiedererkennbarkeit zu bieten. Die Erklärung und die beteiligten Banken können hier eingesehen werden. Relevanz und Bewertung: Wie aus den Stellungnahmen der EZB bezüglich der COVID-19 […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.