Höchstpreisregelung für digitale Gesundheitsanwendungen beschlossen

Art der Meldung + Relevanz: Ergebnisbericht + Preise für digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) werden gedeckelt
  • Schiedsgericht zwischen gesetzlicher Krankenversicherung (GKV) und DiGA-Herstellerverbänden hat einen Kompromiss zur Höchstpreisregelung für DiGA festgelegt
  • Es wird keinen einheitlichen Höchstpreis geben - DiGA werden Indikationsgruppen zugeordnet, die eigene Preisstrukturen haben und alle sechs Monate neu berechnet werden
  • APPs, die mit Künstlicher Intelligenz arbeiten oder Seltene Erkrankungen adressieren, unterliegen eigenen Regeln der Preisfestsetzung
  • Eine gemeinsame Schiedsstelle mit Vertretern der GKV und der Herstellerverbände soll die neue Regelung umsetzen
  • Frühestmöglicher erster Geltungsstichtag ist der 01.08.2022, doch dies zu erreichen, ist unwahrscheinlich
Relevanz und Bewertung: Monatelange Verhandlungen gehen zu Ende: Der festgelegte Kompromiss der Schiedsstelle wurde jetzt den DiGA-Herstellerverbänden vorgestellt. […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.