Homeoffice-Ausgaben der Bundesregierung zu hoch?

Art der Meldung + Relevanz: Antwort auf parlamentarische Anfrage + Chancen für deutsche IT-Anbieter und Homeoffice
  • Von März bis September 2020 hat die Bundesregierung 40.728 neue Computer angeschafft für rund 93,5 Mio. Euro, damit die Mitarbeiter der Bundesministerien im Homeoffice arbeiten können
  • Das entspricht ca. 2.300 Euro pro Homeoffice-Arbeitsplatz
  • FDP-Verbraucherschutz-Sprecherin Katharina Willkomm MdB kritisiert die Höhe der Kosten, unkoordinierte Beschaffung und dadurch entgangene Rabatte
  • Vertreter der IT-Wirtschaft halten die Kosten ebenfalls für zu hoch (1.500 Euro pro Homeoffice-Arbeitsplatz inkl. Zubehör reichen aus)
  • Bundesregierung sollte bei zukünftigen Beschaffungen verstärkt auf Sicherheit + Ergonomie achten
Relevanz und Bewertung: Die Bundesministerien mussten als Reaktion auf den ersten Corona-Lockdown schnell handeln und viele mobile Computer beschaffen. Vor Corona war mobiles Arbeiten in […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.