Huawei-Ausschluss in Großbritannien

Art der Meldung: Stellungnahme der Britischen Regierung Aufgrund der verschärften US-Sanktionen gegen den chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei sieht sich auch die Britische Regierung zu einer Kehrtwende gezwungen. Erst im Januar diesen Jahres hatte die Regierung von Boris Johnson noch beschlossen, dass Huawei sich unter Einschränkungen am 5G-Ausbau in Großbritannien beteiligen darf. Die Brexit-Übergangsphase endet am 31. Dezember, dann soll ein amerikanisch-britisches Handelsabkommen kommen. Ein unterschiedlicher Umgang mit Huawei hätte die Verhandlungen belasten können. Hinzu kommt, dass das britische National Cyber Security Centre jüngst zu der Erkenntnis gelangt ist, dass es nicht länger die Sicherheit von Huawei-Produkten garantieren könne. Großbritannien kehrt aber nicht nur Huawei den Rücken, sondern plant auch langfristig die Abhängigkeit von europäischen Unternehmen wie Ericsson (Schweden) und Nokia (Finnland) […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.