IGES-Gutachten zur Erweiterung des AOP-Katalogs

Art der Meldung + Relevanz: Politische Initiative + Erweiterung des AOP-Katalogs bietet Möglichkeiten für Medizintechnikanbieter
  • Das Gutachten des IGES-Instituts (privatwirtschaftliches Forschungs- und Beratungsunternehmen für Infrastruktur- und Gesundheitsfragen in Deutschland) empfiehlt eine Erweiterung des ambulanten Operierens (AOP-Katalog) um knapp 2.500 Leistungen – fast eine Verdopplung des aktuellen Katalogs
  • Angestoßen wurde das Gutachten durch das MDK-Reformgesetz, das Anfang 2020 in Kraft trat, mit dem Ziel, die Ambulantisierung voranzutreiben
  • Der AOP-Katalog und die Vergütung der darin enthaltenen Leistungen wird von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), dem GKV-Spitzenverband (gesetzliche Krankenversicherung) und der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) vereinbart
  • Noch muss von den drei Entscheidern beschlossen werden, welche Leistungen wann und unter welchen Voraussetzungen in den AOP-Katalog konkret aufgenommen werden
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.