5G-Sendemasten: Ist die Stadt der Zukunft aus Holz?

Art der Meldung: Interview Nach der beendeten Auktion für die 5G-Frequenzen kann auch in Deutschland gesagt werden: 5G kommt. Kaiserslautern soll, wenn es nach der rheinland-pfälzischen Landesregierung geht, eine der fünf Modellregionen in Deutschland werden. Es braucht dazu allerdings hinreichend Sendemasten. Nur: Wie sollen die ausschauen, damit sie das Stadtbild nicht verschandeln? Grund genug für Christopher Robeller, Juniorprofessor für Architektur an der Technischen Universität Kaiserslautern, sich mit seinen Studenten passende Konzepte zu überlegen. Und das Konzept gründet auf Holz. Ihre Entwürfe fanden große Beachtung. Holz ist nach Auffassung des Juniorprofessors ein geeignetes Material, um Technik auf ästhetische Art und Weise zu verstecken. Ästhetische Masten oder Gebilde wie Sonnenschutz können auch an Orten wie Kreuzungen zum Einsatz und somit einen Beitrag […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.