Kein Klimaschutz ohne Städteplanung

Art der Meldung: Interview Wohnungsbau und Städteplanung werden in der Klimaschutzdebatte sträflich vernachlässigt, argumentiert die Professorin für Gebäudetechnologie Lamia Messari-Becker in einem Interview mit der WELT. Bauen verursache 40 % des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen und führe zur Hälfte des Ressourcenverbrauchs insgesamt. 75% des Ressourcenverbrauchs erfolge in den Städten. "So gesehen gibt es also keine Klimaschutzziele ohne Bausektor und ohne Stadtplanung und Stadtentwicklung", urteilt Messari-Becker. Städtebaulich müssen dabei die Themen der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit, des Umweltschutzes und des sozialen Ausgleichs zusammengedacht werden, um dauerhaft eine hohe Lebensqualität sicherzustellen. Die Politik habe den Zusammenhang von Städtebau und Klimaschutz noch nicht für sich entdeckt, so die Wissenschaftlerin. Dabei sei es dringend notwendig, die Diskussion um E-Mobilität und industrielle CO2-Emissionen durch die Thematik des […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.