KI-Handelseinschränkungen der USA weniger restriktiv als befürchtet

Art der Meldung: Richtlinie des Bureau of Industry and Security Die USA haben am 06.01.2020 die Details ihrer Exporteinschränkungen für KI-Technologie ins Ausland veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass der Export von KI-Technologie ins Ausland, mit Ausnahme Kanadas, erst nach der Vergabe einer entsprechenden Lizenz möglich sein wird. Während die Richtlinie angekündigt und erarbeitet wurde, bestand die Befürchtung, dass diese Richtlinie den Handel mit KI-Technologie zwischen Europa und den USA behindern oder vollständig verhindern könnte. Der offizielle Text der Richtlinie sieht eine Beschränkung der Lizenzvergabe auf Technologie oder Anwendungen vor, die die Analyse und Auswertung von Satellitenbildern ermöglichen. Andere KI-Anwendungen mit vergleichbaren Bildverarbeitungskapzitäten sind ebenfalls von der Richtlinie eingeschlossen. Die Richtlinie ist in englischer Sprache hier online […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.