Kritik an Corona-Krediten: Kreditwirtschaft fordert Steuererleichterungen

Art der Meldung: Pressemitteilung Die Deutsche Kreditwirtschaft wies den Vorwurf von Bundesfinanzminister Scholz, die Banken sollten bei Corona-Krediten Fünfe gerade sein lassen, in einer Pressemitteilung aufs Schärfste zurück. Die Banken und Sparkassen würden derzeit einen historisch unvergleichlichen Kraftakt leisten und Sonderschichten schieben, um Unternehmen bei der Kreditvergabe zu helfen. Die Banken können jedoch nicht, die von der BaFin vorgegebene Anforderungen oder ihre kaufmännische Sorgfalt über Bord werfen. Die DK warnt die Bundesregierung zu stark auf Kredite zur Bewältigung der Krise zu setzen, da diese wieder zurückgezahlt werden müssen. Stattdessen seien umfassendere steuerliche Erleichterungen nötig. Die BaFin hat die Anwendung des BTO 1.2.5 Tz.3 derzeit ausgesetzt. Das bedeutet, die […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.