Liberalisierung des Fahrdienstmarktes: Novelle Personenbeförderungsgesetz

Art der Meldung: Politische Initiative Der aktuelle Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD, der 2018 geschlossen wurde, geht an zwei Stellen auf Änderungen in der öffentlichen Mobilität ein: Auf Seite 47 und auf Seite 122. Dort heißt es u.a. dass das Personenbeförderungsrecht modernisiert werden soll. Wörtlich: „Wir wollen, dass Mobilität über alle Fortbewegungsmittel (z. B. Auto, ÖPNV, E-Bikes, Car- und Ride Sharing, Ruftaxen) hinweg geplant, gebucht und bezahlt werden kann und führen deshalb eine digitale Mobilitätsplattform ein, die neue und existierende Mobilitätsangebote benutzerfreundlich miteinander vernetzt." Kernbestandteil bei der Umsetzung und Ausgestaltung ist das Personenbeförderungsrecht. Jetzt veröffentlichen einige Medien, dass sich Vertreter der Regierungsparteien darauf verständigt hätten, die Novelle des Personenbeförderungsgesetzes auf den Weg […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.