Politische Einigung bei EEG-Novelle

Art der Meldung + Relevanz: Politische Initiative + Energiewende braucht weiteren Schub durch Marktakteure
  • Am 29.10.20 wurde der "Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes und weiterer energierechtlicher Vorschriften" in den Bundestag eingebracht und an den Wirtschaftsausschuss überwiesen
  • In diesem Zusammenhang wurde u.a. gefordert, regenerativ erzeugten Strom von der EEG-Umlage zu befreien - wir haben das begleitet
  • Die nun erzielte politische Einigung zwischen den Regierungsparteien CDU, CSU u. SPD soll am 17.12. im Bundestag verabschiedet werden:
    • Ältere Anlagen sollen weiter betrieben werden können
    • keine Smart-Meter-Pflicht für Altanlagen
    • Kompensation für Gemeinden, die große Windkraft- u. Solaranlagen bauen
    • Entbürokratisierung von Mieterstrom
    • Ausschreibung für PV-Anlagen erst >750KW
    • EEG-Umlage für kleinere Anlagen (bis 30 kwp - Kilowatt peak, also Leistung in […]
      Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

      Der PolitikfeldMonitor

      Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

      • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
      • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
      • Per E-Mail und in unserem Portal.

      Kostenfrei starten

      Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.