UBA-Studie: Reformoptionen für Ordnungs- und Rechtsrahmen der Sektorkopplung

Art der Meldung: Studie Das Umweltbundesamt hat in einer Studie (PDF, 111 Seiten) untersucht, wie die Nutzung erneuerbarer Energien durch Sektorkopplung im Hinblick auf den energiewirtschaftlichen Ordnungs- und Rechtsrahmen effizient ausgestaltet werden kann:
  1. Wie können die staatlich induzierten Preisbestandteile reformiert werden (Entgelte, Abgaben, Umlagen und Steuern), die aktuell zu einer Benachteiligung der Sektorkopplungstechniken gegenüber fossilen Energieträgern führen?
  2. Welche ordnungsrechtlichen Instrumente eignen sich, um Sektorkopplungstechniken zu begünstigen und Hemmnisse abzubauen (z.B. Transaktionskosten, Mieter-Vermieter-Verhältnis)?
Relevanz und Bewertung: Der Bericht schlägt drei Reformcluster vor, die wir folgendermaßen bewerten:
  1. Die Entlastung von Strom durch nicht-kostenreflexive Preisbestandteile. Diese Entlastung soll mit einer höheren CO2-Abgabe gegenfinanziert werden. Laut Berechnung wäre eine Erhöhung der CO2-Bepreisung auf ca. 80/Tonne notwendig, was weit über der geplanten […]
    Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

    Der PolitikfeldMonitor

    Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

    • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
    • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
    • Per E-Mail und in unserem Portal.

    Kostenfrei starten

    Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.