Uploadfilter können Daten-Oligopole fördern

Art der Meldung: Pressemitteilung des Bundesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Der Bundesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit hat am 26. Februar 2019 seine Sorge über die Reform des Urheberrechts formuliert. Die Urheberrechtsreform würde zwangsläufig darauf hinaus laufen, Uploadfilter zu implementieren. Ohne ein ausgereiftes Konzept könnten diese Filter zu Oligopolen solcher Anbieter führen, die die notwendige Filtertechnologie anbieten können. Das wäre nicht nur wettbewerbsmäßig sondern auch datenschutzrechtlich heikel, da diese Anbieter eine umfassende Einsicht in den Datenverkehr von Nutzerinnen und Nutzern gewinnen könnten. Relevanz und Bewertung: Die Uploadfilter sind insbesondere für Stakeholder bedrohlich, die selbst publizieren oder von einer ungefilterten Bereitstellung von Informationen abhängig sind. Ein Umdenken auf EU-Ebene, bezogen darauf, wie gefiltert werden kann und soll, ist aufgrund der Komplexität der Sachlage […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.