Verkehrsgerichtstag: Juristen debattieren über autonomes Fahren

Art der Meldung: Zeitungsartikel Auf dem diesjährigen Deutschen Verkehrsgerichtstag am 24. und 25. Januar in Goslar stand das Thema "Autonomes Fahren" im Vordergrund. Verkehrsexperten und Juristen debattierten juristische Hürden und technische Neuerungen. Angesichts der Komplexität der Thematik sind viele Fragen noch ungeklärt und müssen insbesondere aus juristischer Sicht analysiert werden: Wer haftet bei Verkehrsunfällen? Welche Versicherung muss abgeschlossen werden und wann greift diese? Die teilnehmenden Versicherungen werben intensiv für ihre Telematik-Tarife (Telekommunikation und Informatik): Die Datenerhebung und -auswertung des eigenen Fahrverhaltens wird mit einem Rabatt bei der Haftpflicht-Police belohnt. Die HUK Coburg gilt als Vorreiter in diesem Bereich - das Programm "Smart Driver" zielt auf Fahrer unter 25 Jahren ab, die als Hochrisikogruppe eingestuft sind, und belohnt besonnendes Fahren mit Prämienabschlägen. […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.