Was fehlt der politischen Elektromobilitätsstrategie?

Art der Meldung: Zeitungsartikel Woran die Umsetzung der individuellen Elektromobilität nach wie vor krankt ist eine flächendeckende und effiziente Ladeinfrastruktur - sowohl öffentlich wie auch privat. Die Ladeinfrastruktur ist eine der drei Schlüsselfragen neben hohen Anschaffungskosten eines E-Fahrzeugs und der Speichertechnologie. In dem Artikel und der Diskussion wird herunter gebrochen, wo es regulative Engstellen gibt:
  1. Das Wohnungseigentumsgesetz: Will ein Eigentümer eine Ladestation errichten, kann jeder Miteigentümer Einspruch einlegen.
  2. Bei privaten Mehrfachgaragen ist zudem der Stromgrundanschluss das Problem. Garagen und Wohnhäuser stehen oft nicht in unmittelbarer Nähe, um adäquate Stromanschlüsse zu realisieren.
  3. Ein dritter Aspekt ist die nach wie vor fehlende Vorgaben für den Neubau. Sechszehn verschiedene (Landes-)Bauordnungen in Deutschland beinhalten unterschiedliche Regelungen. Wenn in einem Neubauprojekt Angebote unterbreitet werden, […]
    Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

    Der PolitikfeldMonitor

    Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

    • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
    • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
    • Per E-Mail und in unserem Portal.

    Kostenfrei starten

    Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.