Weiterhin hohes Maß an Retouren-Vernichtung im Onlinehandel

Art der Meldung: Artikel Die Universität Bamberg hat ihre Forschungsergebnisse zur Retourenpraxis im Onlinehandel veröffentlicht und nachgewiesen, dass weiterhin häufig Retouren-Vernichtungen durchgeführt werden. Vorschläge aus der Politik: Anstatt die nicht wiederverkaufbaren Retouren zu vernichten, sollen diese gespendet werden. In vielen Fällen ist dies an den Kosten durch die Umsatzsteuer gescheitert. Das Bundesumweltministerium plant in Zusammenarbeit mit Branchenvertretern eine Obhutspflicht für Waren einzurichten, die die unnötige Vernichtung von Retouren verhindern soll. Relevanz und Bewertung: Die Ergebnisse und die geplanten politischen Maßnahmen betreffen den Online - und Versandhandel sowie deren Konsumenten. 'Unsinnige' Retouren-Vernichtungen sind mit dem mittlerweile starken Umweltbewusstsein der Bevölkerung nicht mehr vereinbar und werden daher politische Konsequenzen früher als später nach sich ziehen. Je früher Alternativen für die Vernichtung entwickelt […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.