Wie hoch muss der CO2-Preis sein?

Art der Meldung: Unterrichtung der Bundesregierung In Form einer umfassenden Unterrichtung (557 Seiten starkes Dokument) hat der Sachverständigenrat der Bundesregierung zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (Rat der "Wirtschaftsweisen")  in einem Sonderteil zum Jahresgutachten 2019/2020 dafür plädiert, einen Preis auf CO2 als zentrales Instrument der Klimapolitik zu etablieren. Als wesentliche Begründung führen die Wirtschaftsweisen an, dass sich die Klimapolitik an marktwirtschaftlichen Instrumenten orientieren sollte. Volkswirtschaftliche Effizienz und gesellschaftliche Akzeptanz sollten sich ergänzen. Dabei müsse im nächsten Schritt das Ziel ein umfassender europäischer Emissionshandel für Treibhausgase sein, der bis zum Jahr 2030 zu errichten sei. In der Unterrichtung werden auch bekannte Positionen der Wirtschaftsweisen hervorgehoben: So würden der Schutz und die Subventionierung einzelner Wirtschaftsbereiche oder […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.