Wohnungsmieten in den Ballungszentren steigen weiter deutlich

Art der Meldung: Bericht der Bundesregierung Mieten in urbanen Ballungsräumen steigen weiterhin spürbar an. Besonders stark fiel der Anstieg in wirtschaftlich florierenden Regionen aus. In den Metropolen stiegen die Mieten zwischen 2016 und 2018 durchschnittlich um ca. 6%. Die durchschnittliche Nettokaltmiete lag hier bei 10,88 Euro/m2, während sie im ländlichen Raum bei ca. 6,50 Euro/m2 lag. Preistreiber sind die Neuvermietungen. Denn die Bestandsmieten stiegen im Vergleichszeitraum nur um 1,6 %, was knapp unter dem Inflationsanstieg von 1.8% lag. Relevanz und Bewertung: Diese Zahlen werden die wohnungspolitische Diskussion weiter verschärfen und interventionistischen Ansätzen wie Vergesellschaftung und Mietenbegrenzungen Auftrieb verleihen. Es ist daher im eigenen Interesse der Bauwirtschaft mit nach Lösungen zu suchen, wie mehr günstiger Wohnraum zur Verfügung gestellt werden kann.   […]
Um weiterzulesen und unsere Bewertung/Einordung zu lesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Kostenfrei starten

Jetzt registrieren und unseren PolitikfeldMonitor mit allen Funktionen 30 Tage testen. Ohne Risiko. Das kostenfreie Testabonnement endet automatisch. Eine Kündigung ist nicht nötig. Es muss auch kein Zahlungsmittel hinterlegt werden.